LageplanStimmenAktivitätenZeitplanWirtschaftlichkeitPresseFriedhofsbahn

03.06.2014: MOZ

Speckgürtel kämpft um S-Bahn-Anschluss

Der Deutsche Bahnkunden-Verband (DBV) gibt sich mit der ablehnenden Haltung von Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) zu neuen S-Bahn-Linien im Speckgürtel von Berlin nicht zufrieden. Auf Grund des unattraktiven Bahnangebots, so der DBV-Landesvorsitzende Frank Böhnke, würden von täglich knapp 14 000 Pendlern aus südlichen Gemeinden wie Teltow, Kleinmachnow oder Stahnsdorf 10 000 statt mit dem öffentlichen Personennahverkehr mit dem Auto nach Berlin fahren.

"Anstatt dieses Potential durch ein gutes S-Bahn und/oder Regionalverkehrsangebot zu erschließen, überlässt das Brandenburger Verkehrsministerium die Probleme den betroffenen Kommunen und Berlin", bedauert Böhnke. Seiner Ansicht nach könnte mit wenig Geld die bestehende, zwei Kilometer lange S-Bahn-Strecke von Zehlendorf nach Düppel auf Berliner Territorium reaktiviert werden.

Bislang ist der Druck der drei Kommunen auf die Landesregierung im Vorfeld der Landtagswahl im September abgeprallt. "So wünschenswert ein S-Bahn-Anschluss aus Sicht der Region auch ist, er ist derzeit nicht finanzierbar", stellte Vogelsänger unlängst auf einer Regionaltagung des Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) klar. Man kämpfe derzeit mit dem Bund um Regionalisierungsmittel, um das Angebot überhaupt auf derzeitigem Niveau halten zu können - insbesondere auch in den berlinfernen Regionen.

Doch die dicht besiedelten Umlandgemeinden lassen nicht locker und wissen den Bahnkunden-Verband an ihrer Seite. Der fordert eine konkrete mittel- und langfristige Planung, wie der Regional- und S-Bahn-Verkehr in der Hauptstadtregion künftig organisiert werden soll. Die Forderung zielt nicht nur auf die Brandenburger Landesregierung, sondern auch auf die Berliner Senatsverwaltung ab, die Böhnke zufolge vor allem durch Nichtstun glänze.

Das zusätzliche Argument Vogelsängers, die S-Bahn könne mit ihrem angestaubten Fuhrpark das bestehende Netz schon jetzt kaum bedienen, lässt der DBV-Landesverband nicht gelten: Man rede bei der S-Bahn-Verlängerung über ein Projekt der nächsten fünf bis zehn Jahre. Dabei würden heutige Fahrzeugprobleme wohl keine Rolle spielen.

Andreas Wendt
MOZ
3.6.2014
http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1285856

Presse

Pressespiegel Pressemitteilungen

Suchen nach

"Der Teltow"